Zündapp Originalfarben und Zündapp-Farbtabelle

 

Farben für Zündapp Old- und Youngtimer

Werbung


Christian Schiessl ist "Doccolor", der sich als Farbexperte nicht nur auf DDR-Fahrzeuge sondern auch auf andere Oldtimer-Farben wie z.B. Zündapp spezialisiert hat. Er mischt Euch genau den Fahrzeuglack an, den Ihr für Eure Fahrzeuge braucht, wenn Ihr ihm einfach ein Originalteil per Post schickt oder den gewünschten Farbton per Telefon oder E-Mail Doccolor mitteilt. Speziell angemischte Zündapp-Farben sind lieferbar als Lackstift, Lack und Spraydosen zu fairen Preisen. Aber NICHT BEI MIR - sondern nur direkt bei Doccolor, die Adresse steht links.




Folgende ZÜNDAPP-Farben sind nicht bebildert, aber von Doccolor ebenfalls machbar: 56 Postgelb, 65 Silber Chrom, 72 Braun Metallic, Felgensilber , 71 Rubinrot, 73 Gold/Felgen

Alle Farbangaben sind ausdrücklich ohne Gewähr, Bildschirmfarben sind fast nie 100%ig farbgetreu!



Zündapp Kombinations-Farben-Codes



01 = 94+19 = 71+68+19
  92 = 70+68
 
82 = 60+68   93 = 60+68  
83 = 64+68   94 = 71+68  
85 = 60+ ?   95 = 35+68  
88 = 66+68   96 = 72+68  
89 = 33+68   97 = 74+68  
90 = 67+68   99 = 94+35 = 71+68+35  
91 = 70+68      

 


Ausweichtöne für Zundapp Farben, die aber laut Doccolor definitiv nicht passen



5 VW L473
  41 Isuzu 271
 
7 Ford 1405   52 RAL 2000  
8 VW L30Y   56 RAL 1005  
33 Toyota 8M2   66 Ford oriongrünmet.  
35 VW L90B   70 VW L96D  
39 DB 861   71 RAL 3003  

Die ehemalige "Zündapp-Werke GmbH" war einer der größeren Motorradhersteller in Deutschland von 1917 bis 1984. Zu den Highlights zählten unter anderm das Wehrmachtsgepann KS750, der grüne Elefant KS 600 bzw. KS 601, die Zündapp Rollerserie "Bella", der kleinere Stadtroller "R 50" und die erfolgreiche Zündapp KS-Serie, die zu meiner Jugend serienmäßig immer etwas schneller war als die japanische Konkurrenz, die fernöstlichen Modelle aber zweifelsohne das ansprechendere Design hatten.

Ein guter Freund von mir kaufte sich 1984 als letztes produziertes Modell das Leichtkraftrad Zündapp SX 80, kurz danach danach kam die Insolvenz und die Chinesen verschifften die Produktionsmaschinen aus Nürnberg nach Fernost. Ein Trauerspiel. Damit wurde einer der letzten Sargnägel der deutschen Kleinkraftradhersteller gesetzt. Wenn man mich fragt: Bei Zündapp lag es ganz klar an der Optik.