SIMSON Wissen - typische Simson SR50 Merkmale

 

Was macht den Simson SR50 Roller so besonders?

Werbung



 

Simson Modellpolitik

Auch andere Simsonroller teilen diese typischen Simson-Merkmale durch die Baukasten-Modellpolitik. Auspuff, Vergaser, Motor, Federbeine, Gabel, Bremsen und Elektrik sind z.B unter den Simson-Modellen austauschbar, bzw. erfuhren im Laufe der Jahre nur leichte Veränderungen. Das sorgt heute zusammen mit den ehemals hohen Produktions-Stückzahlen für relativ niedrige Ersatzteilpreise. Davon könnte sich die heute West-Fahrzeugindustrie mit Ihrem Individualisierungswahnsinn mal eine Scheibe abschneiden. Weniger (Hirni-Firlefanz, Gewicht, benötigter Parkraum, Farbauswahl, Kosten) wäre vielleicht insgesamt doch mehr gewesen...

Man hätte den Roller sicherlich auch 1986 schon attraktiver gestalten können - aber alles was damals in der DDR zählte war rein zweckmäßig ausgelegt. Eine auf nackte Alltagstauglichkeit ausgelegte, sozialistisch geprägte Volks-Modellpalette versprüht bis heute den eigenen Simson-Charme. Das unterscheidet die Ost-Modelle von denen der freien Marktwirtschaft auf den allerersten Blick. Und das ist ein Punkt, den Outsider überhaupt nicht verstehen können: Allerdings sieht ein VW Jetta, eine Honda CX (Güllepumpe) oder ein BMW-Motorrad aus der gleichen Zeit nicht viel besser aus. Aber es sind eben die Details und natürlich das nicht vorhandene Prestige der Ost-Marke Simson im Westen.

Es ist einfach das was es ist: Ein uriger Blechroller, der gute 60 rennt - ein Fortbewegungsmittel !

Auf den zweiten Blick entpuppen sich diese Modelle knapp zwei Jahrzehnte später als gesamtdeutsches Kulturgut. Insbesondere die Schwalbe löst einen wahren Retrotrend aus. Die Simson SR50 war jedemfalls der letzte "richtige DDR-Roller", der in Suhl bis zuletzt gebaut wurde. Danach versuchte man sich den westlichen Plastik-Roller-Standards anzupassen - daran ist Simson dann langfristig gescheitert.