Simson Spiegel Umbau gegen Vibrationen

 

Umbau auf vibrationsfreie Simson Klemm-Spiegel

Es gibt Dinge, die nerven zwar fürchterlich, aber irgendwann nimmt man sie kaum noch wahr: Der vibrierende Original-Spiegel an meinem SR50 gehört zu dieser Spezies. Bei normaler Fahrt sah man nur etwas scharf darin, wenn man ihn mit der Hand festhielt. Dabei soll ein Spiegel im Straßenverkehr eindeutig für Klarheit sorgen. Der Spiegel-Bügel vieler Simsons ist aber einfach 2 Milimeter zu dünn ausgelegt. Auch Spiegel von MZ-Modellen lassen sich laut Forum-Ausssagen erfolgreich vibrationsfrei montieren. Allerdings passen die Simson-Gewinde nicht, man muss sie dann aufbohren und das Spiegelgewinde nachschneiden. Nicht jeder will und kann das.

Diese Prozedur wollte ich mir ersparen und leistete mir einen schönen, alten Simson Klemmspiegel aus Aluminium, den ich auch an meiner MZ seit zigtausend Kilometern montiert habe. Der Spiegel fährt sich völlig vibrationsfrei, ist recht klein, die entstehende Rücksicht des Spiegels reicht vollkommen aus, da das Spiegelglas etwas verkleinert. Eigentlich hätte ich ihn vor der Montage an die Simson SR50 noch schwarz lackieren müssen. Den Alu-Ausleger des Spiegels kann man übrigens leicht auf Hochglanz polieren...

Tipps zur Spiegel-Montage an Simson Mopeds


Der Größenvergleich beider Spiegel zeigt auf den ersten Blick keine nennenswerten Unterschiede, aber man erkennt rechts im Bild schon, dass der Nierenspiegel die Sicht etwas verkleinert. Dadurch wird der tote Winkel kleiner. Durch die Verwendung eines Klemmspiegels hat man den Vorteil noch wunderschöne Lenkerendenblinker à la Schwalbe montieren zu können. Das sieht auch beim SR 50 gut aus...


Da es sich um einen Lenkerendenspiegel mit Klemmbefestigung handelt muss der Griff der Simson nicht zwingend vom Lenker runter, danach kann man ihn aber sauberer Abschneiden, denn ca, 8mm müssen abgeschnitten werden. Die Griffe gehen übrigens auch nach 20 Jahren noch ganz leicht und zerstörungsfrei ab, wenn man sie z.B. mit einem kleinen Schraubendreher vorsichtig anhebelt und etwas Wasser (evtl. mit Spüli) oder Bremsenreiniger als Gleitmittel daraunter bringt. Das wirkt Wunder und funktioniert an allen Zweirädern gut. Kein Öl nehmen, es schadet dem Gummi und der Griff geht sonst später immer wieder ab - bzw. dreht sich.


Die Klemmbefestigung des Spiegels ist nicht ganz passgenau. Auch an meiner MZ musste ich den Durchmesser mit der Feile etwas aufweiten, damit der Spiegel ohne Gewalt auf den Lenker passt. Vielleicht hat man bei Messen des Durchmessers die Farbschichtdicke vergessen. Das Ganze dauert aber nur ein paar Minuten, denn Alu ist ja schön weich.


Damit durch die Montage des Klemmspiegels möglichst wenig Grifflänge verschenkt wird, habe ich die Schalterarmatur noch ein paar Milimeter weiter zur Lenkerabdeckung in Richtung Tacho verschoben. Selbstverständlich benötigt man einen Gummistopfen, um das entstandene Loch des Lenker wieder zu stopfen. Die Dinger gibts für ein paar Cent in jedem Fahrradladen, meinen habe ich aus Erfahrung gleich fest verklebt. Sie heißen bei uns in Ostwestfalen übrigens "Pömpel" - wieder was regionales gelernt... gell?

So richtig schön wird es aber erst dann, wenn man die meist ziemlich vermackelten Gewinde der ehemaligen Spiegelbefestigung mit einem weiteren Pömpel versteckt. Das sieht leichter aus als es ist, denn das scharfe Gewinde verhindert ein leichtes reinschieben. Also vorher mit dem Messer einen kleinen Schlitz gemacht, dann sind die Löcher der Spiegel vergessen.

 

Spiegel Bezugsquellen und weitere Hinweise

Den hier gezeigten Lenkerklemmspiegel habe ich bei 2takt24.de recht günstig bekommen. Der rechte Nieren-Spiegel ist übrigens nur sehr schwierig- bzw. nur für viel Geld zu bekommen. Optisch interessant sind sicher auch noch die Lenkerendspiegel mit Innenklemmung allerdings kann man dann logischerweise keine Lenkerblinker mehr montieren.

Da gab es dann diesen bahnbrechenden Tipp aus dem MZ-Forum, einfach mal im britischen Internet nach einem rechten MZ-Spiegel zu suchen, da sehr viele MAschinen dorthin gegangen sind und eine große Fangemeinde existiert - klaro - wegen des Linksverkehrs. Aber auch in England existieren interessanterweise keine rechten MZ-Spiegel.

Es gibt auch größere, eckige Klemmspiegel von der Schwalbe oder MZ passend in schwarz. Hierbei unbedingt darauf achten, dass die Ausleger nicht aus Plastik sind (billige Nachbauversionen), dann vibrieren sie nämlich wie vorher. Hier würde ich vorher beim Händler nachfragen.

Linke und rechte Spiegel sind in dieser Ausführung nicht tauschbar.

Nur mit einem RECHTEN Spiegel allein zu fahren ist verboten. Das wird auch während der Fahrt entdeckt, wie ich 1988 mal von zwei Streifenpolizisten erfahren musste. Sie sind mir entgegen gekommen und haben den rechten Spiegel allein als gesetzeswidrig erkannt. Ich musste trotz Ausreden zahlen. Ob sie den rechten Spiegel eines entgegen kommenden Fahrzeugs wohl auch in Ihrem Rückspiegel noch als spiegelverkehrt entlarvt hätten?

Nur ältere Zweiräder dürfen mit nur EINEM Spiegel fahren, ab Baujahr 1990 sind angeblich zwingend zwei Spiegel vorgeschrieben, zumindest wenn das Zweirad über 100km/h läuft, bei meinem SR50 /1b BJ. 1990 war rechts ab Simson-Werk jedenfalls nie ein Spiegel montiert... und läuft nebenbei auch keine 100. Trotzdem: Heute werden keine Kleinkrafträder mehr mit nur einem Spiegel zugelassen: Weil es eben der Sicherheit dient, wenn auch der Schulterblick nach wie vor der wichtigste Lebensretter ist.

"Pömpel" gibt es im Fahrradladen, die kleinen Blindstopfen für die Spiegel-Gewinde im Baumarkt.

Von billigen Spiegeln für Simson-Mopeds kann ich nur abraten. Man erkennt darin ganz einfach gar nichts!