Simson Motor Tuning

 

Die Sache mit den 3,7 PS und das Simson Tuning

Werbung

Klar sind 60 km/h nicht das, was man sich heute unter optimaler Mobilität vorstellt. Um es auf zwei Rädern so richtig krachen zu lassen, reicht die Leistung natürlich nicht. Aber, ob man es glaubt oder nicht, das 50 ccm Motörchen ist für den Entwicklungsstand eines "Volks-Mopeds" vor über 20 Jahren schon relativ hochgezüchtet. Ein Rechenbeispiel:

Der Motor leistet 3,7 PS aus 50ccm
Bei 500 ccm Hubraum würde dieser Motor schon 37 PS leisten - mehr als die legendäre XT 500
Bei 1,4 l wären das schon knapp 104 PS

Diese Leistung hatte 1986 z.B. auch kein serienmäßiger VW Polo mit 1,4l Motor aus dem Westen (dafür wog er mit seinen 60 PS auch keine 1,3 Tonnen wie heute). Es ist also offensichtlich, das der kleine Simson-Motor keineswegs ein Langweiler ist und das liegt vor allem am Arbeitsprinzip des 2-Takters: Der Motor leistet in nur zwei Takten genau doppelt soviel Arbeit wie ein 4-Taktmotor. Leider ist er dabei nicht so umweltfreundlich - sprich leise, sparsam und langlebig wie ein 4-Takter. Bei gut 60 km/h dreht das Motörchen schon 7000 U/Min. Fahrt Ihr einen steilen Berg mit 70 runter, sind es schon 8000 U/Min - das ist die Drehzahlgrenze bei der es ungesund für den Motor wird. Je nach Zustand wird die Zündung jetzt nicht mehr so richtig mitmachen - die Bremsen und das Fahrwerk übrigens auch nicht.

Selbstverständlich ist es möglich eine Simson mit teuren Teilen und alten 2-Takt-Tricks zu tunen, aber das legendäre Simson-Konzept (schnell, sparsam, zuverlässig) wird dadurch erheblich schlechter. Ihr müßt einfach davon ausgehen, dass die Simson ab Werk bereits deutlich schneller läuft, als heute für Kleinkrafträder üblich. Und zweitens, dass ehemalige Wessi-Mopeds die an die 100 km/h liefen gänzlich vom Markt verschwunden sind. Kein einziger dieser ehemals so erfolgreichen Hersteller hat überlebt. Warum wohl? Weil sich das Konzept 50ccm und 100km/h nicht durchsetzen konnte. Weil die Mopeds zu durstig, zu anfällig, zu gefährlich und damit viel zu teuer wurden, es konnte sich einfach keiner mehr leisten. Deshalb: Genießt das Privileg sowieso schon ein flinkes Kleinkrafttrad zu fahren - schielt nicht auf den kurzatmigen Rennsport was theoretisch machbar wäre sondern darauf, was Euch dauerhaft Spaß bringt. Fazit: Simson Tuning lohnt sich nicht.

 

Simson Tuning auf Drehzahl

Wer einen tollen Resonanzauspuff dran hat, jubelt den Simson-Motor bergab bis auf 10.000-12.000 U/Minute hoch, falls die antiquierte Zündung das überhaupt mitmacht. Eine Rennzündung für 150,- EUR muß auch noch her! Und wahrscheinlich im vorletzten Gang, da der letzte Gang mangels fehlendem Drehmoment mit der Standard- übersetzung sowieso nicht mehr gefahren werden kann. Das Ergebnis ist klar: Der Motor wird in kürzester Zeit den Geist aufgeben, weil er für solche Drehzahlen nicht konstruiert wurde, denn es ist eher ein gutmütiger Langhuber mit Kraft und Ausdauer aus dem Drehzahlkeller.

Laufgarnitur, Kurbelwellenlager, Pleuellager und die Kupplungsteile gehen dadurch einfach kaputt. Bei diesen Drehzahlen klingelt, rasselt oder scheppert oft schon während der Einfahrzeit etwas im Motor. Oft muss der Motor danach gespalten werden (Kurbelwellenlager- o. Pleullagerschaden) und wieder steigt der Verschleiß allein durch diese Aktion unverhältnismäßig an. Man kann auch nicht mehr richtig anfahren, weil einfach das ehemals breit angelegte Drehmoment fehlt und muss bei schleifender Kupplung hektisch wie ein Affe schalten, um die kurzatmigen Leistungsbereiche überhaupt nutzen zu können.

Wer diese Prozedur durchlaufen hat ist danach schlauer. Tuning lohnt sich nicht, es macht das Moped einfach ratzfatz kaputt und Eure Taschen leer. Die nächste Popel-125er überholt Euch bei der kleinsten Steigung wieder ... Und weil die Emails, die ich hier von frisurbegeisterten viertel-life-crisigen bekomme so traurig sind, noch ein Tipp: Der Motor und Antriebsteile gehen langsam kaputt - aber ganz sicher. Kurbelwellenlager, Garnitur, Pleuellager, Getriebe, Motorhalterung, Kettensatz, Kupplung alles geht kaputt. Ihr habt den Motor einfach in einem 16tel seiner Lebenszeit zu Schrott gefahren.

Herzlichen Glückwunsch, das nächste Fahrzeug freut sich schon auf Dich!

 

Simson Teile-Tuning

Hin und wieder wird bei Ebay eine "Simson Tuning-Zündkerze" angeboten, dazu ein offener "Simson Tuning Luftfilter" im K&N-Look, ein "Tuning-Zylinderkopf" ohne ABE (Aua!), "Tuning-Endstück", ein federleichter Simson Tuning Aluminium Kickstarter, der das Gesamtgewicht um sagenhafte 225 Gramm reduziert und natürlich "Originol-Simson-Renn-Öl". Mein Tipp: Wer das kauft ist selbst schuld. Mit oder noch schlimmer ohne ABE - in jedem Falle verbranntes Geld. Es bringt nichts, gar nichts ... weder im Winter noch im Sommer, weder bergauf noch bergab.

Hier mein Tipp für Bergauffahrer/-Innen: Nehmt ab!
Für Bergabfahrer/-Innen: Nehmt zu! Ihr werdet dadurch schneller!

 

Simson Hubraum-Tuning

Neben dem Drehzahltuning haben wir noch das ebenfalls illegale Hubraumtuning: Von außen nur schwer zu erkennen, jaja - aber was sind die Inneren Werte? Gucken wir doch mal beim hubraumstärkeren Modell Simson SR80: Die werksmäßige SR80 verfügt über eine andere Kurbelwelle, einen anderen Vergaser, eine andere Übersetzung und einen anderen Endschalldämpfer. Warum nur?

Weil 60 oder noch mehr Kubik nicht zu dem 50er Kleinkraftradmotor passen! Die Gesamtabstimmung stimmt nicht mehr. Die Massen der Kurbelwelle zur Kolbenmasse passt z.B. nicht zueinander, der Motor vibriert. Der Vergaser ist ungeeignet. Die Übersetzung passt auch nicht mehr so richtig, also ein (dann doch sichtbares) größeres Ritzel dranbauen? Und den Vergaser dann auch für viel Geld aufhohnen lassen? Der Verbrauch steigt um mehr als 1 Liter auf 100 km an! Jetzt alle 125 km tanken fahren wie die billigen Plastikroller... Es ist übrigens kein Geheimnis, dass der 80er Simson SR-Roller (eigentlich ja ein 70er) nicht viel schneller ist als eine gut eingefahrene Serien-50er.

Sehr viele Berichte aus der Tuningszene besagen, dass eine gut eingefahrene und gut eingestellte Original-Simson 50er Garnitur die meisten 60ccm Nachkaufzylinder langfristig stehen lässt bzw. dass man damit genau so schnell unterwegs ist. Und viele - wirklich sehr viele berichten von 60ccm Zylindergarnituren, die bereits nach 1500 km anfangen zu klackern und deutlich Leistung verlieren. Die Foren sind voll davon: Klickern, Klackern, Tickern, Rattern... Ihr fahrt damit dann trotzdem immer noch ohne Versicherungsschutz herum. Euer Geld ist für billige Tuningteile ausgegeben, die Simme langsam wie eh und je und ihr seid obendrein trotzdem noch illegal unterwegs. Deshalb auch hier mein Rat: Finger von lassen - vorher allerletzte Gehirnzelle einschalten! Fazit: Simson Tuning lohnt sich nicht.

Das einzig wahre Simson-Tuning

Investiert lieber in einen etwas teureren Original Simson DDR-Zylinder mit intaktem Auspuffgewinde, lasst ihn auf ein legales Maß ausschleifen - einen neuen Original-Simson Qualitäts-Kolben rein, Auspuff u. Luftfilter säubern, Zündung einstellen und freut Euch nach dem Einfahren über die tolle Leistung, die andere Kleinkrafträder in Deutschland serienmäßig so nicht mehr haben dürfen. Die Simme wird auch nach 1200 km immer noch etwas schneller und ist dazu noch sparsam - und hält. Das ist dann wirklich geil!

 

Illegales Simson Tuning lohnt sich nicht und wird hart bestraft

Wenn jemand aus reinem Versehen mit dem Auto hinten auf Euren Roller fährt hat der Autofahrer zwar die Schuld - aber die Chance ist groß, dass auch euer Krad von der gegnerischen Versicherung durch einen Gutachter genaustens geprüft wird. Wenn der auch nur eine einzige illegale Veränderung an Eurem Moped findet, erlischt die ABE und plötzlich müsst Ihr das Gutachten der fremden Versicherung bezahlen. Die Versicherung wird versuchen Euch einzuschüchtern und den Schaden selbst zu zahlen bzw. den Schaden am gegnerischen Fahrzeug mitzutragen oder zieht gleich vor Gericht, Ihr braucht dann einen Rechtsanwalt - auch nochmal sehr teuer. Vor Gericht stellt sich dann heraus, dass Ihr zwar den Unfall nicht selbst verursacht habt - aber:

die ABE erloschen ist, weil Ihr euer Fahrzeug illegal verändert habt
Ihr ohne Führerschein gefahren seid, weil das Fahrzeug getunt und somit kein Moped mehr war
Ihr Eure eigene Versicherung betrogen habt, weil Ihr sie über "das halbe PS mehr" nicht informiert habt

tjaaa...es sieht jetzt schlecht für Euch aus, obwohl eigentlich der Unfallgegner gepennt hat.

Der Richter oder die Richterin wird Euch knallhart bestrafen. Der nächste Führerschein rückt in weite Ferne. Ihr müsst noch einen Teil des Autoschadens, den Gutachter die Gerichtskosten und Euren Anwalt bezahlen, bekommt Punkte und vielleicht ein Fahrverbot. Alles das wegen Tuning - vielleicht nur einem halben PS mehr. Fakt ist: 8 (!) von 10 Motorrollern mit 50 ccm sind in Deutschland frisiert, die Versicherungen wissen das genau und quetschen Euch gnadenlos aus. Versicherungen kennen kein Mitleid sondern nur Paragraphen.

Deshalb mein Rat: Lasst die Finger vom illegalem Tuning, es bringt Euch nur Nachteile! Kauft keine Aoas, dicke Krümmer, Resonanzauspuffanlagen, Kubiksätze und keine Vergaser mit mehr Durchlass, lasst Eure Endrohre drin, die Luftfilter so wie sie sind - das Moped wird sonst nach kurzer Zeit immer lahmer und geht dadurch auf Dauer kaputt. Keine Simme wurde von Opa vererbt weil sie so unglaublich schnell war.... Die ehemals robuste Simson wird durch Tuning unzuverlässig und immer schwächer. Die Simmen laufen so oft schon 65 und mehr - das reicht völlig aus. Bergrunter gehts serienmäßig auf über 70km/h. Die Bremsen und das Fahrwerk aus den 80er Jahren kommen da einfach nicht hinterher. Die kaum verkaufte 70er Version des Rollers ist aus meiner Sicht fahrwerkstechnisch auf kurvigen Landstraßen mit schlechtem Asphalt heute kaum mehr zu verantworten.

Wer mehr Leistung will, soll den Motorradführerschein machen und sich 'ne 180 PS Kajabusa kaufen. In 2,8 Sekunden seit Ihr damit mittten in der Hölle. Wer unbedingt etwas frisieren will, sollte das nur im legalen Bereich machen - den gibt es nämlich auch. Und der ist übrigens sehr spannend, wie ich persönlich finde.