Simson Tuning - SR50 optimieren Teil III von Olaf Ladewig

 

Insinder-Tricks von jemandem, der es wissen muss

Anfang des Jahres 2009 meldete sich Olaf Ladewig aus Bernburg per Email bei mir mit einer Menge Tipps und gutem Bildmaterial zum Simson SR50 und SR80. Ich habe mich sofort dazu bereit erklärt, ihm eine eigne Seite mit den ganzen Verbesserungsvorschlägen zu widmen, da Olaf zwar jahrelange Erfahrung mit Simson-Rollern - aber keine eigene Homepage hat. Hier seine Umbau-Tipps und Erfahrungen, damit alle Simson-SR-Fans etwas davon haben.

Falls Ihr Fragen zu den Umbauten habt, kontaktiert Olaf bitte direkt: Email Olaf Ladewig

"Ich bin ein Fan dieses Rollers und bin mit einem SR 50 B4 (Bj.87) 40.000 km in 12 Jahren gefahren (mit dem ersten Kolben/Zylinder). Dann kaufte ich mir einen neuwertigen gebrauchten SR 80/1 (Bj.97), den ich jetzt schon 24.000 km gefahren habe. Ich nutze ihn auf Langstrecken materialschonend ohne Vollgas. In den 22 Jahren und 64.000 km habe ich vor allem Erfahrungen bezüglich der meisten konstruktiven Schwachstellen gesammelt und diese, wenn nicht von Simson beseitigt, selbst behoben. So habe ich beim 80er Roller sofort nach Erwerb alle entsprechenden Teile verstärkt, ehe die Schweißnähte oder das Material reißen: Motorlager verstärkt, Scharnieransatz am Tank entlastet, Auspuffanlage hinten am Gepäckträger befestigt, Lima-Deckel der neuen E-Start-Version verstärkt ...

Alle Veränderungen haben sich bewährt, da sie schon länger halten, als die von Suhl an meinem ersten Roller. Mir geht es nicht um Tuning, sondern um möglichst lange Nutzung dieses einmaligen Rollers mit überdurchschnittlichen Nutzwert. Ich habe meinen Roller nur mit allen originalen verfügbaren Zusatzteilen ausgestattet, so dass er in Top-Ausstattung maximalen Fahrspaß bietet.Ich weiß nicht, ob es noch viele gut erhaltene Simson-Roller gibt, bei denen es sich noch lohnt, die eine oder andere Verbesserung vorzunehmen.

Laut anderer Foren schlagen sich viele mit Problemen herum, die meist auf mangelnde Pflege oder unqualifizierte Basteleien zurück zuführen sind. Diese oft jungen Besitzer sind schon froh, wenn ihr Roller einigermaßen läuft und erwarten keine Laufleistung von 50000 km. Somit richten sich meine Tipps vor allem an echte Liebhaber, denen es wichtig ist, diesen einmaligen Roller noch lange nutzen zu können. Ich habe jedenfalls ausreichend Ersatzteile, um diesen ... noch einige Jahrzehnte zu fahren. "

Olaf, vielen Dank für die folgenden Tipps von Dir!

Bitte stellt alle Fragen zu den Inhalten unten direkt an Olaf: Email an Olaf Ladewig...

 

Vorgenommene Verbesserungen am Simson SR Roller:

Motorlager verstärkt und der neuen E-start-Version angepasst
lange Auspuffanlage hinten am rechten Gepäckträger abgefangen
Fahrrad-Computer als Uhr und Reichweitenzähler (170 km Reserve; 200 km Tank leer)
Stabile Top-Case- Halterung für alte Leuchtenausführung angefertigt
Auflagepunkte der Durchstiegsabdeckung unterfüttert (wegen stärkerer Druckbelastung durch Getränkekasten)
verschließbare Öffnung im Kettenkasten abgebracht zur leichteren Kontrolle und Fetten der Kette
Tachoblech angeklebt und Spiegelfolie hinter Kontrolllampen
Unter alle Blechschrauben Plast-Unterlegsscheiben als Lackschutz
Sitzbankscharnier geändert (Langlöcher), Gummipuffer unter Sitzbank zur großflächigen Druckverteilung auf dem Tank angebracht, dadurch völlige Entlastung der Scharnierschweißnaht

Platz für eine 9 Ah- Batterie geschaffen
Lima-Deckel verstärkt (mit Stahlband umspannt) und E-Motor mit Haltewinkel links zusätzlich abgefangen
Befestigungsbohrungen im hinteren Kotflügel unterfüttert
Ständerfüße unterfüttert (so nach 20000 km Abnutzung auf Neuwert)
Ständerlasche verlängert zur besseren Erreichbarkeit bei Nutzung des linken Seitengepäckträgers
Peilstab für Tankfüllstand: Hilfreich bei Ölzugabe vor dem Tanken. Besser ist: Anhand der gefahrener Strecke mit Hilfe einer Tabelle bei 3 Liter je 100 km und Messbecher Ölmenge bestimmen und volltanken

17er Ritzel pro forma aus Versicherungsgründen montiert. Durch eine Prüforganisation habe ich eine Änderung der Höchstgeschwindigkeit auf 82 km/h regulär in die Fahrzeugpapiere eintragen lassen und dadurch eine Einstufung als Kraftroller mit wesendlich günstigeren Haftpflichtversicherungsbeiträgen erreicht. Fahren mit dem 17er Ritzel bringt mangels Leistungsreserven nichts. Deshalb nutze ich weiterhin das 16er und habe somit den Roller wieder langsamer gemacht, was kein Verstoß bei der Haftpflichtversicherung darstellt. Die deutschen Gesetze verlangen eben nach solchen kuriosen Lösungen. Natürlich muss der Fahrer über 18 Jahre alt sein!

 

Simson SR Umbau Anlasser und Auspuffhalterung

Anlasser: Foto zeigt den zusätzlichen Haltewinkel, wenn der Befestigungssteg am Motorgehäuse fehlt (oft bei Nachrüstung des Anlassers nötig). Das Stahlband am Lima-Deckel ließ sich auch bei demontierten rechten Trittbrett nicht fotografieren. Es beginnt oben auf dem geraden Rand des Deckels oberhalb des Ritzels, führt um den Deckelrand mit Anlasserflansch herum und endet unterhalb des Ritzels. Es wurde auf dem Rand angeschraubt und dabei gespannt.

Auspuffhalterung links: Geänderte Auspuffaufhängung reduziert Schwingungen an Knieblechen sowie Spiegeln und entlastet die Krümmerbefestigung am Motor; ideal in Verbindung mit der Kugelflanschbefestigung. Dazu die Originalhalteschelle nach hinten versetzen und mit 4mm dickem Eigenbauteil am Seitengepäckträger anbringen. Vorteil gegenüber der Variante mit der zweiteiligen Schelle vom S51: Bessere Abdichtung, kein Ölaustritt.
Die technische Zeichnung zum Selbstbau kann als PDF hier herutergeladen werden. (Dazu ein herzliches Dankeschön an Sebastian Lerner, der sie hier für alle zum Nachbau zur Verfügung stellte - Stand November 2013)

Von Dieter Jänicke und Olaf Ladewig

 

Digitaltacho beim Simson SR anbringen

Links: Montage des Tachos am Blinkerrohr, Gebermontage mit Kabelbindern über ein Stück Plexiglas gespannt und Impulsgeber an der Felge mit Drahtbügel (aus einer gebogenen Speiche) mit Unterlegscheiben verschraubt

 

Motorlager des SR50 / SR80 reparieren, verbessern - Motorhalterung verstärken

Das Verstärkungsblech wird unten halbrund angeschweißt (Foto unten rechts), warm um das Rohr gebogen und dann oben an beiden Seiten des Originalteils angeschweißt. Es muss eine Aussparung für den Bremsbowdenzug ausgearbeitet werden. Vor dem Schweißen müssen die eingepressten Gummibuchsen entfernt werden, da sie sonst verbrennen!

Das Foto links zeigt das durch Hartlöten eingefügte Rohr, um die Strebe um den E-Motor des Anlassers herum zu führen. Das ist bei neuen Motorlagern mit Halterung für den kurzen Auspuff nicht mehr nötig.

 

SR50 / SR80 Sitzbankhalterung optimieren / Tankscharnier entlasten

Das Foto links zeigt die angeklebten Gummiprofile (1) an der Unterseite der Sitzbank, die am Tank aufliegen (2) und das Lager entlasten. Das rechte Foto zeigt das Scharnier mit dem neu gebauten Oberteil, dessen Langlöcher das Unterteil und somit die Schweißnaht am Tank entlastet, sowie die Achse aus Vollmaterial.

 

Selbstgebaute Simson Topcasehalterung

Ein dickwandiges Rohr mit gleichem Durchmesser wie der Griff hinter der Sitzbank wurde passend gebogen und mit Stützstreben an das Originalrohr angeschweißt. Ein Querstreifen verbindet beide Rohrenden und ist zur Stabilisierung an der Unterseite des Werkzeugbehälters verschraubt.


Vorzüge des Simson SR 50 / 80:

sehr gute Federung bei Ausstattung mit 5-fach verstellbaren Federbeinen
leichte und saubere Verstellbarkeit durch oben angebrachten Verstellring
gutes Abrollverhalten durch recht große 12 Zoll Räder
gutes Fahrverhalten wegen der damals einmaligen Telegabel vorn mit 13 cm langen Federweg und dem
      Verzicht auf eine Triebsatzschwinge (dadurch min. ungefederte Masse)
sehr guter Schmutzschutz durch Kniebleche, lange Trittbretter und Kotflügel mit Spritzschutz
maximaler Nutzwert wegen Abstellfläche auf dem Durchstieg mit Taschenhaken: Platz für Getränkekiste
     oder 10 Liter-Eimer voll Obst, zwei Seitengepäckträger für 26/32 Liter-Koffer und ein Top-Case möglich
sehr große Sitzbank für 2 Personen
geringe Unterhaltkosten durch einfache Technik, ermöglicht Selbstreparatur
Bordwerkzeug für alle Schrauben
Lange Haltbarkeit der Reifen (20000/15000 km) und der Bremsen mit Verschleißausgleich bei DDR- Belägen
Robuster Motor, Kolben/Zylinder halten über 30000 km
Gekapselte Kette hält 20000/15000 km (50/70er Motor)
Sparsamer Verbrauch von 2,5-3,0 Liter durch 4 Gang Schaltgetriebe
Übersichtliche Zentralelektrik mit zuverlässiger Elektronik-Zündung und 35W-Halogenlicht (Bilux)
Bordnetz spannungsbegrenzt ab Bj.89 bis ca.98

 

Nachteile des Simson SR 50 / 80:

5,5 / 7 Ah-Batterie für Anlasser bei SR 80 durch die höhere Verdichtung zu schwach
Tank neigt zum Rosten, wenn über Winter nicht gefüllt
Tank mit 6,1 Liter etwas zu klein bei Langsteckenfahrten ; ideal wären 8-9 Liter
fehlende Tankanzeige, deshalb Fahrradcomputer (Tageszähler beim Tanken auf Null )
Scheinwerferhelligkeit drehzahlabhängig ; besser, wenn alle Verbraucher aus Batterie gespeist werden
Kniebleche zu dünn : Schwingungsrisse möglich und schnelle Verbeulung nach Sturz
Räder nicht ausgewuchtet: Lenker kann flattern bei bestimmter Geschwindigkeit
viele Schwachstellen an tragenden Teilen, die leider erst sehr spät oder gar nicht beseitigt wurden:

Verbesserungen vom Hersteller:
Ständeranschlag und Knotenbleche am Ständeransatz
nach anfangs gebrochenen Lenkern Befestigungsösen verstärkt ab Bj.88
nach Schweißnahtrissen am Steuerkopf des Rahmens konstruktive Veränderungen ab Bj. 88
E-Start nach der Wende neu konstruiert, aber anfangs Risse am Lima-Deckel, da er nicht links abgefangen war; deshalb später am zusätzlichen Steg des Motorgehäuses angeschraubt
Tachowerk nach der Wende gedämpft: Nadel pendelt nicht mehr
Bing-Vergaser ideal für Bleifrei sonst werden die Lötstellen des Schwimmers angegriffen
elastische Krümmerbefestigung mit Auspuffbefestigung am Motorlager verhindert dauerhaft das Lockern
     des Krümmers und die Beschädigung des Gewindes des Zylinders
Bremsbowdenzug für hinten am rechten Trittbrett durch Gummi vor Einschnitten geschützt

Schwachstellen bis heute:
Motorlager zu schwach: Reißt bei ca. 20000 km, der Motor schlägt dann auf das Rohr unten
Tachoskalenblech lockert sich und beschädigt das Zählwerk
Tank reißt am Scharnieransatz: Benzin läuft langsam aus und verölt den Tank und Motor außen
Achse des Sitzbankscharniers zu schwach

 

Gesamteinschätzung des Simson Rollers

Nach Beseitigung aller Schwachstellen ist der Simson Roller in der SR 80/1 CE - Ausführung, ergänzt durch den linken Gepäckträger und dem Top-Case das (fast) perfekte Fahrzeug was Preis, Leistung, Nutzen und Service-Freundlichkeit betrifft. Bleibt als unerfüllter Wunsch für die 90er Jahre ein Nachfolger mit 4-Takt-Motor, 100...125 ccm, Einspritzung, Katalysator, 10-Liter-Tank...

Mit einem Automatikroller (leider auch mit einigen Problemen laut Werkstatt-Aussagen) in einem hart umkämpften Markt scheiterte Simson und ging 2001 Pleite. Damit ist die Geschichte abgeschlossen, und es gilt, diesen einzigartigen Simson SR-Roller durch gute Pflege in die Zukunft zu retten.

Text & Fotos von Olaf Ladewig, überarbeitet im November 2013 Email an Olaf