MZ BVF-Vergaser Regenerierung

 

Reparatur des alten BVF 28N 1-3 DDR Vergasers meiner MZ ES 250-2 durch Dieter Heyne

Ein gründlich gereinigter DDR Vergaser BVF 28N 1-3 wurde von mir mit neuen Dichtungen, Düsen und Schrauben ausgestattet. Der Schwimmerstand wurde eingestellt, ich lötete einen ganz leichtgängigen Bowdenzug mit Nylon-Inlay aus dem Fahrrad-Zubehör zusammen und machte eine Probefahrt mit großen Hoffnungen. Das Ergebnis war ernüchternd. Der Gasschieber meines Zweitvergasers klapperte stark, außerdem musste ich den empfindlichen MZ-Vergaserflansch (Ansaugstutzen) empfindliche 1mm mehr als mit meinem Standardvergaser anziehen. Das kostbare Teil verzog sich ganz leicht und die kleinen Schrauben mussten mit viel zu viel Kraft angezogen werden, um den sowieso schon für Nebenluft bekannten, empfindlichen Flansch wirklich dicht zu bekommen.

Der weitere Versuch eine ca. 4x4mm große, dreieckige Kerbe in den Gasschieber zu feilen scheiterte ebenfalls: Obwohl ich mit einer kleinen 3x3 mm Kerbe begann und mich langsam in 4-5 Testzyklen vorarbeitete (weiter feilen, alles reinigen, Schieber einbauen, Standgas testen) war zunächst wie immer gar kein Standgas vorhanden. Zwei zentel Milimeter weiter, war das Standgas des Motors dann plötzlich nicht nur da, sondern gleich viel zu hoch. Damit hatte ich den Gasschieber selbst zerstört. Auch wenn es nur ein Zweitvergaser war, ich kann vor dieser Maßnahme mit der Kerbe nur warnen.

Danach hatte ich erstmal die Nase voll und kaufte einen modifizierten BING-Vergaser, der bisher sehr erfolgreich in meiner MZ läuft. Die eigentliche Rettung für den originalen 42 Jahre alten BVF-DDR-Vergaser kam erst danach. Der MZ BK350-Spezialist Dieter Heyne (Adresse links) bot mir per Email an, meinen alten MZ-Vergaser zu regenerieren bzw. bei ihm reparieren zu lassen. Ich willige ein, sollte für die Vergaser-Regenerierung aber viel Zeit mitbringen, Dieter wollte gucken was man tun könnte.

 

Wie regeneriert man einen alten BVF-Vergasermit klapperndem Kolbenschieber?


Der verschlissene BFV-Gasschieber sollte gegen ein passgenaues Übermaßexemplar getauscht werden.
Der um 1mm geschrumpfte Vergaserstutzen sollte mit einer Messinghülse aufgebuchst werden.
Dieter bot darüber hinaus eine eventuell mögliche Lösung an, das Standgas präzise einstellen zu können.

Dieser letzte Anspruch war einwirklich hoch gestecktes Ziel, nicht nur weil ich den Gassschieber vermurkst hatte, sondern weil dieser Vergaser in eingefleischten MZ-Kreisen bekannt dafür ist, kein Standgas der Welt länger als 15 Sekunden zu halten. Die Standgaseinstellung erfolgt nicht über eine präzise Anschlagschraube, sondern wird direkt über die Bowdenzulänge eingestellt. Da sich dieser je nach Außentemperatur, Verschleiß -bzw. frei nach Gusto mal 0,5mm länger oder kürzer gibt, ist eine Standgaseinstellung an der MZ nahezu unmöglich. Es gilt daher die ungeschriebene Regel aller MZ ES 175/250 /2 -Ritter, das Standgas Ihrer betagten DDR-Schätzchen auf Null zu regulieren und an der Ampel per Hand via Gasgriff qualmend zu halten. Eine Tatsache, die schon so manchen Zweitakt-Zeitgenossen davon abhielt, sich eine alte MZ anzuschaffen.

Nach ein paar Monaten trudelte ein Päckchen von Dieter Heyne bei mir ein. Ich traute meine Augen nicht. Ein handwerklich perfekt regenerierter und top aufgemöbelter BVF Vergaser....



Der 28 N1-3 BVF-Vergaser wurde nochmals porentief gereinigt sowie mit neuen Schrauben und Dichtungen versehen.



Neben der edel wirkenden Buchse springt dem MZ-Kenner von außen optisch sofort die neu eingesetzte Einstellschraube neben dem Gaszug ins Auge, die mit einer flachen Mutter gekontert ist.



Auffällig ist die passgenau aufgepresste und 100%ig exakt abgedrehte Messingbuche am Vergaserflansch, die sogar mit einer 45 Grad Phase zur leichteren Montage versehen ist. Im rechten Bild ein wichtiges Detail, das gerne vergessen wird: Der dünne O-Ring schützt vor Nebenluft von oben.



Der Gasschieber besteht aus massivem Messing und wurde offensichtlich aus vollem Material gedreht und gefräst. Die Passung ist superperfekt gelungen: Er gleitet ganz leicht aber nahezu spielfrei von oben nach unten. Hier wackelt, kippelt oder klappert kein Gasschieber mehr im Vergasergehäuse. Wie neu!



Kreative Präzisionsarbeit am Gasschieber des alten MZ Vergasers: Die Teillastnadelhalterung wurde durch ein wesentlich kleineres Exemplar ersetzt, dafür gibt es ein neu gefrästes Loch samt Schubvorrichtung für einen filigranen Standgasbolzen (in Nagelform), der den Gasschieber quasi als Stift in exakter "Standgas-Höhe" hält. Der Stift ist von außen in seiner Höhe perfekt einstellbar und ermöglicht eine wirklich exakte Einstellung, da der Gasschieber nun nicht mehr am Bowdenzug - sondern sauber an einem kurzen Stahlstift hängt, der von außen eingestellt werden kann. Wow....



Der ausgehängte Messing-Gasschieber von unten links und montiert mit Teillastnadel und Feder rechts im Bild.



Gehirnschmalz im Einsatz: Perfekt gefräste Tellastnadelhalterung innerhalb des Messing-Gassschiebers mit kleiner Stahlfederhalterung ...



... die im eingebautem Zustand durch die Gasschieberfeder zusammengehalten wird. Rechts der teilmontierte Zustand zum besseren Verständnis der Funktionsweise.



Der regenerierte Messing-Gasschieber mit Teillastnadel von unten. Rechts im Bild nochmal der neue, einstellbare Haltestift für sauber regulierbares Standgas an der MZ direkt am Gasschieber ohne labile Bowdenzugvorspannung.



Dieter Heyne lieferte mir den MZ-Vergaser mit neuen Düsen in Originalgröße, sauber eingestelltem Schwimmer,



und im piksauberen Gehäuse. Die Bedüsung entspricht dem MZ-Standard laut Handbuch, ist meiner Erfahrung nach im Alltag aber zu mager. Trotzdem gibt es keine Zweifel: Der Vergaser ist technisch nahezu neuwertig, verfügt darüber hinaus nun über eine wirklich durchdachte Standgaseinstellung und wurde dazu sogar noch optisch aufgewertet. Bleibt mir nur noch eins sagen: Hut ab!

 

Fazit MZ Vergaser Regenerierung BVF 28 N 1-3


Dieter Heyne hat an meinem BVF-Vergaser wirklich brillante Arbeit geleistet, die ich persönlich nur wärmstens weiterempfehlen kann. Eine kreativ durchdachte, handwerkliche Meisterleistung, die man heutzutage selbst im MZ-Sektor eher selten findet. Offensichtlich gibt es sie noch - enthusiastische MZ-Techniker, Drehbank- und Fräs-Virtuosen, die auch heute noch für nur 19 Zweitakt-PS bereits sind, bedeutend mehr als nur "Werkstandard" zu geben.

Aus Zeitmangel kann ich den überarbeiteten BVF-Vergaser im Moment leider nicht im Fahrbetrieb testen. Bei mir ist derzeit der BING Vergaser eingebaut und leistet gute Dienste. "Never change a running system" - aber für die Schublade allein ist der überarbeitete BVF Vergaser viel zu schade ...

Neben Übermaßgasschiebern realisiert Dieter Heyne auch Düsenstöcke, Düsenbestückungen, Achsanfertigungen, Schwimmernadeln, Lenkkopflagermuttern und Neulagerungen von Bremsschlüsseln, ausgedrehte Bremstrommeln oder beim abgedrehte Bremsbacken. Er ist unter der Adresse obenper Email zu erreichen - kalkuliert aber für Eure Reparatur-wünsche bitte etwas Zeit ein.


Weiter zu MZ - Motor / Zylinder / Kolben